informationen

Luisa ist hier- jetzt auch in Leverkusen

12.08.2017

Luisa ist hier- jetzt auch in Leverkusen

"Luisa" ist ein Hilfsangebot für Frauen, die in der Partyszene aus einer unangenehmen Situation heraus möchten. Mit der Frage „Ist Luisa hier?“ können sich Frauen ans Personal wenden und bekommen unmittelbar und diskret Hilfe. Die Frau entscheidet selbst, welche Hilfemöglichkeit sie in Anspruch nehmen will, z.B. ein Taxi oder Freunde/Freundinnen rufen.
„Luisa ist hier“ ist ursprünglich ein Teil der britischen Kampagne #nomore gegen häusliche und sexualisierte Gewalt und heißt dort „Ask for Angela“. Der Frauennotruf Münster hat das Projekt im Dezember 2016 erstmalig für Deutschland initiiert.
Bundesweit wird das Projekt vom WDR Fernsehen begleitet.

"Luisa" ist nun auch in Leverkusen. Die Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt  hat mit Förderung der Glücksspirale das Projekt auch hier eingeführt. Bislang konnten 15 Gaststätten in Leverkusen Wiesdorf und Opladen gefunden werden, weitere Interessenten sind herzlich willkommen. Das Personal der  kooperierenden Kneipen und Clubs wird in Schulungen von der Beratungsstelle über die Arbeit der Beratungsstelle, das Thema „Sexualisierte Gewalt“ und den Handlungsleitfaden bei der Inanspruchnahme von Luisa informiert.

Das Plakat „Luisa ist hier!“ hängt in den kooperierenden Lokalen auf den Damentoiletten aus. Es weist Frauen darauf hin, dass sie sich mit der Frage „Ist Luisa hier?“ an das Personal wenden können. Das Codewort dient dazu, Frauen die Hürde zu nehmen, um Hilfe zu bitten. Sie erhalten dann vom Personal Unterstützung, um ohne großes Aufsehen aus einer unangenehmen Situation zu kommen. Das Personal begleitet die Frau in einen sicheren Bereich und ruft dann beispielsweise ein Taxi  und entschärft so die Situation, ohne dass die Frau sich weiter erklären muss.

Auf der Internetseite www.luisa-ist-hier.de sind alle beteiligten Gastronomien verzeichnet.