Plakataktion zu Karneval

22.01.2020

Plakataktion zu Karneval

Foto: wupsi

v.l.n.r: Nicki Heimroth, Marc Kretkowski, Claudia Odendahl, Prinz Kerbi I.: Sebstian Kehrbaum,Uwe Krause, Andrea Frewer, Uwe Richrath, Carolin Brener

 

Auch in der Karnevalssession 2020 werden die Leverkusener*innen in den Bussen der wupsi von den Plakaten mit dem Statement "Fastelovend ist kein Freifahrschein, Nein heisst Nein" begleitet.
Die jecke Zeit bietet viele Möglichkeiten zu feiern – doch viele Mädchen und Frauen erleben Grenzüberschreitungen und sexuelle Belästigungen.
Mit der gemeinsamen Plakataktion wollen die Stadt Leverkusen mit dem Frauenbüro und die Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt e.V. - Frauennotruf Leverkusen in Kooperation mit dem Festausschuss Leverkusener Karneval und der wupsi ein Zeichen gegen sexualisierte Gewalt setzen und ein Bewusstsein für die Problematik schaffen.
Zusätzlich zu den Plakaten gibt es in dieser Session auch noch Buttons zu dem obigen Motto, die bei Veranstaltungen im Forum an der Garderobe (zur freien Entnahme) kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Auf Initiative der Beratungsstelle bietet zudem „Luisa ist hier“ seit 2017 in vielen Leverkusener Kneipen Unterstützung in unangenehmen Situationen - selbstverständlich auch an Karneval. „Luisa" ist ein Hilfsangebot für Frauen, die in der Partyszene aus einer unangenehmen Situation heraus möchten. Mit der Frage „Ist Luisa hier?“ können sich Frauen ans Personal wenden. Sie bekommen dann sofort Unterstützung. An dem Angebot nehmen 18 Gaststätten aus ganz Leverkusen teil.